Ärzte Zeitung, 10.07.2007

Antrag auf weitere Zulassung für Krebspräparate

GRENZACH-WYHLEN

(eb). Eine Zulassungserweiterung für den Angiogenese-Hemmer Bevacizumab (Avastin®)  und das orale Chemotherapeutikum Capecitabin (Xeloda®) ist beantragt worden. Den Antrag hat Roche Pharma bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur eingereicht.

Er umfasst die Kombitherapie von Capecitabin mit Oxaliplatin (Xelox) und Bevacizumab zur Erst- und Zweitlinientherapie beim metastasierten kolorektalen Ca. Darüber hinaus sieht die Zulassungserweiterung Bevacizumab in der Erstlinientherapie bei metastasiertem kolorektalen Ca kombiniert mit FOLFOX4 und XELOX vor.

Der Antrag basiert auf großen Phase-III-Sudien. Sie belegen für Capecitabin, dass XELOX so wirksam für das progressionsfreie Überleben ist wie FOLFOX4. Zudem führt die zusätzliche Therapie mit Bevacizumab zu XELOX oder FOLFOX4 zu einer Verlängerung des Überlebens in der Erstlinientherapie im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »