Ärzte Zeitung, 10.07.2007

Antrag auf weitere Zulassung für Krebspräparate

GRENZACH-WYHLEN

(eb). Eine Zulassungserweiterung für den Angiogenese-Hemmer Bevacizumab (Avastin®)  und das orale Chemotherapeutikum Capecitabin (Xeloda®) ist beantragt worden. Den Antrag hat Roche Pharma bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur eingereicht.

Er umfasst die Kombitherapie von Capecitabin mit Oxaliplatin (Xelox) und Bevacizumab zur Erst- und Zweitlinientherapie beim metastasierten kolorektalen Ca. Darüber hinaus sieht die Zulassungserweiterung Bevacizumab in der Erstlinientherapie bei metastasiertem kolorektalen Ca kombiniert mit FOLFOX4 und XELOX vor.

Der Antrag basiert auf großen Phase-III-Sudien. Sie belegen für Capecitabin, dass XELOX so wirksam für das progressionsfreie Überleben ist wie FOLFOX4. Zudem führt die zusätzliche Therapie mit Bevacizumab zu XELOX oder FOLFOX4 zu einer Verlängerung des Überlebens in der Erstlinientherapie im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »