Ärzte Zeitung, 20.02.2009

Frankfurt hat jetzt ein Darmkrebszentrum

FRANKFURT AM MAIN (ars). Das Klinikum der J.W. Goethe-Universität ist als Universitäres Darmkrebszentrum Frankfurt zertifiziert worden. Das erste zertifizierte Darmzentrum an einer Universitätsklinik in Hessen verstehe sich als Anlaufstelle für Patienten in frühen und späten Stadien, sagte Professor Stefan Zeuzem, der Leiter des Zentrums. Geboten wird ihnen Vorsorge, Diagnostik, Therapie und Nachsorge auf höchstem medizinischen Niveau.

Lesen Sie dazu auch:

Eine Nische für die CT-Kolonografie
Immer mehr Unternehmen sagen dem Darmkrebs den Kampf an
Screening senkt Darmkrebs-Sterberate um 80 bis 90 Prozent
Ministerin Ulla Schmidt lobt Darmkrebsvorsorge
Zu wenige lassen ihren Darm untersuchen
KBV stärkt die Früherkennung in Bayern
Suche nach Ursache steigender Häufigkeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »