Ärzte Zeitung, 28.09.2010

Bei Darmkrebs in der Familie: Vorsorge nutzen!

FRANKFURT (eb). Wer nahe Verwandte mit Darmkrebs hatte, sollte die Vorsorge besonders ernst nehmen, rät das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF). Denn die Karzinome hätten eine erbliche Komponente, wodurch sie bei diesen Menschen gehäuft auch schon unter 50 Jahren auftreten. Geeignete Methoden: Darmspiegelung und Stuhltest.

Näheres im Infoblatt "Tumor Vor- und Nachsorge", das kostenlos unter www.vorsorge-online.de heruntergeladen oder schriftlich bestellt werden kann: IPF, Postfach 1101, 63590 Hasselroth, bitte mit Titel der Broschüre, Namen und vollständiger Adresse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »