Ärzte Zeitung, 18.10.2011

Ausschreibung für Felix Burda Award 2012 eröffnet

MÜNCHEN (eb). Ab sofort können Bewerbungen für den Felix Burda Award 2012 eingereicht werden. Die Felix Burda Stiftung zeichnet mit diesem Award bereits zum 10. Mal die erfolgreichsten, innovativsten und herausragendsten Projekte und Leistungen auf dem Gebiet der Darmkrebs-Früherkennung aus.

Bewerbungsschluss ist der 16. Dezember 2011.

Der Darmkrebsmonat März 2012 rückt näher und damit auch die jährliche Verleihung des Felix Burda Award. Institutionen, Organisationen, Unternehmen, medizinische Experten und Privatpersonen sind dazu aufgerufen, ihre Aktionen, Studien und Forschungsprojekte sowie kreativen Maßnahmen einzureichen, die zur Vermeidung von Darmkrebs beitragen oder die Bevölkerung über die Chancen der Darmkrebs-Vorsorge aufklären.

Berücksichtigt werden dabei nur Projekte, die im Jahr 2011 umgesetzt wurden, wie die Stiftung mitteilt.

Der Felix Burda Award wird in fünf Kategorien vergeben: Public Prevention, Medical Prevention, Prevention at Work, Stars for Prevention und Journalism for Prevention. Die Kategorien sind teilweise mit Preisgeldern dotiert.

Der Medizinpreis zum Beispiel wird an Privatpersonen, Institutionen, Organisationen, Kliniken oder Unternehmen vergeben. Ausgezeichnet wird, wer mit innovativen medizinischen und/oder wissenschaftlichen Projekten oder Studien zur Förderung der Darmkrebs-Vorsorge und Darmkrebs-Früherkennung in Deutschland gezielt und nachhaltig beigetragen hat.

Nähere Informationen zu Ausschreibung, Teilnahmebedingungen sowie die Anmeldeformulare finden Sie auf: www.felix-burda-award.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »