Ärzte Zeitung, 19.06.2012

Stiftung LebensBlicke und Darmzentren kooperieren

LUDWIGSHAFEN (eb). Die Arbeitsgemeinschaft deutscher Darmkrebszentren (addz) und die Stiftung LebensBlicke haben eine Kooperation vereinbart.

Sie soll im Austausch von Informationen, in der gegenseitigen Unterstützung bei Versorgungsforschungsstudien und Pressearbeit sowie in der Teilnahme an repräsentativen Veranstaltungen bestehen.

Die addz trage als zertifizierte Organisation wesentlich zur Prävention von Darmkrebs und zur hochqualitativen Versorgung der Patienten bei, teilt die Stiftung LebensBlicke mit. Sie unterstütze alles, was die addz noch besser in die klinische Versorgung integriert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »