Ärzte Zeitung, 16.07.2012

Darmkrebsvorsorge: Die Einladung bringt‘s

ULM (eb). Die Zahl der Teilnehmer an der Früherkennungs-Koloskopie hat sich in Baden-Württemberg nach jahrelangem Abwärtstrend 2011 wieder auf dem Vorjahresniveau stabilisiert.

Vor allem ist die Rate der 55- bis 74-Jährigen nicht weiter gesunken, sondern liegt sogar etwas höher als im übrigen Bundesgebiet.

Diesen Erfolg führt der Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen (bng) auf Aufklärung durch Ärzte und Krankenkassen zurück sowie auf die Einladungskampagne.

Die AOK Baden-Württemberg hatte 2011 rund 45.000 Schreiben an ihre Versicherten im Alter zwischen 55 und 59 Jahren verschickt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »