Ärzte Zeitung, 10.07.2014

Ausgelobt

Preis für Aufklärung zu Darmkrebs

Bis zum 18. Juli können sich Vereine, Stiftungen oder Einzelpersonen um den Darmkrebs-Kommunikationspreis bewerben.

BERLIN. Auch im Jahr 2014 verleiht die Deutsche Krebsgesellschaft gemeinsam mit der Stiftung LebensBlicke und der Deutschen Krebsstiftung den Darmkrebs-Kommunikationspreis. Damit wird die engagierte Arbeit zur Aufklärung über Darmkrebs gewürdigt. Bewerbungen sind einer Mitteilung zufolge bis zum 18. Juli 2014 möglich.

Untersuchungen oder Projekte aus folgenden Bereichen können eingereicht werden:

- Informationskampagnen zu Darmkrebsfrüherkennung, sofern sie durch Begleitforschung ausgewertet werden,

- neue Beratungsangebote für Informationssuchender aus besonderen Zielgruppen, etwa für Menschen mit familiärer Belastung oder Migrationshintergrund,

- qualitätsgesicherte organisierte Einladungssysteme zum Darmkrebsscreening,

- neue Ansätze zur Erhöhung der Akzeptanz des Darmkrebsscreenings in der Bevölkerung.

Angesprochen sind Vereine, Stiftungen, Selbsthilfegruppen, Organisationen, Firmen, Einzelpersonen, Ärzte, Pflegekräfte und öffentliche Einrichtungen. Dabei werden sowohl Vorschläge der Akteure selbst als auch die Vorschläge Dritter akzeptiert. (eb)

Weitere Informationen finden Sie unter www.krebsgesellschaft.de, www.lebensblicke.de und www.deutsche-krebsstiftung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »