Ärzte Zeitung online, 05.11.2015

Darmkrebs

"Vorsorge nach Plan" mit Infos für Männer

BERLIN. Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) rät Männern, auch im Alter die gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen konsequent zu nutzen. So ist mehr als jeder Zweite, der an Darmkrebs erkrankt, über 70 Jahre alt, teilt das IPF mit. Manche Männer sollten früher mit der Vorsorge beginnen.

Dies gilt etwa, wenn ein familiäres oder genetisches Darmkrebsrisiko besteht oder entzündliche Darmerkrankungen vorliegen. Besteht dringender Verdacht auf ein erbliches Darmkrebssyndrom, können molekulargenetische Tests defekte Gene nachweisen. (eb)

Mehr Infos bieten der IPF-Fokus "Männergesundheit" und das IPF-Faltblatt "Vorsorge nach Plan" auf: www.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »