Ärzte Zeitung, 01.04.2004

Krebs durch Poliovakzine?

Affen-Virus in Non-Hodgkin-Lymphomen entdeckt

ORLANDO (mut). US-Forscher haben den Verdacht erhärtet, daß das Affen-Virus SV40 an der Entstehung von Non-Hodgkin-Lymphomen (NHL) beteiligt ist. Als Infektionsquelle kommen Vakzine aus den 60er Jahren in Frage.

Die Forscher fanden in 33 von 55 Tumoren bei Patienten mit frisch diagnostiziertem NHL Spuren von DNA des Simian Virus 40. 30 der Tumoren reagiertem zudem auf Antiköper gegen ein SV-40-Antigen, hieß es auf einem US-Krebskongreß in Orlando.

Möglicherweise haben sich die Patienten über Poliovakzine infiziert, die vor 40 Jahren aus Affenzellen gewonnen wurden. Seither hat sich die Inzidenz von NHL stark erhöht. SV40 gilt als kanzerogen und wurde in Tumoren von NHL-Patienten erstmals 2002 nachgewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »