Ärzte Zeitung, 06.07.2004

Positives Votum für Rituximab

Zulassungserweiterung wird für Herbst erwartet

GRENZACH-WYHLEN (eb). Die Zulassungserweiterung von Rituximab auch zur First Line-Therapie bei indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen in Kombination mit Chemotherapie wurde von der europäischen Behörde CHMP positiv bewertet.

Wie das Unternehmen Hoffmann-La Roche mitteilt, basiert dieser Beschluß auf der Auswertung einer Phase III-Studie, die belegt, daß eine Therapie mit acht Infusionen Rituximab (MabThera®) plus CVP-Chemotherapie (Cyclophosphamid, Vincristin, Prednisolon) der alleinigen Chemotherapie signifikant überlegen ist. Dies gilt für alle gemessenen Endpunkte.

So wurde die mediane Zeit bis zum Therapieversagen um mehr als das Dreifache erhöht, wenn Rituximab hinzugegeben wurde (26 vs. 7 Monate), die mediane Zeit bis zur Progression fast verdoppelt. Die Indikationserweiterung wird für Herbst 2004 erwartet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »