Ärzte Zeitung, 16.06.2005

Menschenkette gegen Lymphom

LUGANO (eb). 746 Teilnehmer aus über 60 Ländern haben mit der weltweit längsten Menschenkette einen neuen Weltrekord in der Disziplin "Stille Post" aufgestellt.

Die bisherige Bestmarke lag bei 718 Teilnehmern. Der Satz, den sich die Menschen zugeflüstert haben, lautet: "Es gibt neue Hoffnung für Lymphom-Patienten", und auch der letzte Teilnehmer hat den Satz korrekt wiedergegeben.

Die Aktion habe auf die globalen Auswirkungen von Lymphomen aufmerksam gemacht, so der Arzneimittelhersteller Hoffmann-La Roche, der den Weltrekordversuch unterstützt hat.

Die Menschenkette fand sich bei der diesjährigen International Conference of Malignant Lymphoma in Lugano in der Schweiz zusammen. Professor Franco Cavalli, Direktor des Onkologischen Instituts der Schweiz und Organisator der Konferenz, war der erste in der Kette.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »