Ärzte Zeitung, 15.12.2005

Erfolg für Rituximab

Erhaltungstherapie bei Non-Hodgkin-Lymphom

BASEL (eb). Eine zweijährige Erhaltungstherapie mit Rituximab (MabThera®) bewirkt eine drastische Verbesserung der Überlebenschancen von Patienten mit indolentem Non-Hodgkin-Lymphom. Das Unternehmen Hoffmann-La Roche hat daher ein Zulassungsgesuch zur Erhaltungstherapie eingereicht.

Nach den Ergebnissen einer neuen klinischen Studie wird das Sterberisiko bei Patienten, die eine Erhaltungstherapie mit dem Wirkstoff bekommen, auf die Hälfte gesenkt im Vergleich zu Patienten, die keine derartige Behandlung erhalten.

Dabei hatte die ursprünglich verabreichte Therapie keine Bedeutung. Die Resultate der klinischen Studie wurden bei der 47. Jahrestagung der American Society of Hematology in Atlanta in den USA vorgestellt.

Die Studie bestätigt, daß die Erhaltungstherapie mit Rituximab bei allen Patienten, einschließlich derjenigen, die bereits bei ihrer ursprünglichen Therapie den Wirkstoff erhalten haben, einen hohen Nutzen hat. Die Erhaltungstherapie könnte zu einer Standardtherapie für diese Patienten werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »