Ärzte Zeitung, 15.12.2005

Innovativer Therapieansatz gewürdigt

NEU-ISENBURG (ple). Die Originalität des Krebsmittels Velcade® mit dem Wirkstoff Bortezomib war der Grund, das innovative Medikament, wie berichtet, mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis 2005 auszuzeichnen.

Das Besondere an dem Arzneimittel des Unternehmens Janssen-Cilag Deutschland, das zur Therapie beim Multiplen Myelom zugelassen ist: Es wirkt wie kein anderes Medikament zuvor, denn es hemmt spezifisch und reversibel eine Zellstruktur, die bisher noch wenig beachtet wurde - die Proteasomen.

Ein Proteasom ist ein Enzymkomplex, der in Krebszellen viel aktiver ist als in gesunden Zellen und sich dadurch als Zielscheibe für neue Therapeutika hervorragend eignet.

"Für unsere Krebsforschung ist der Preis Anerkennung und Ermunterung zugleich", sagte Toon Overstijns, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Janssen-Cilag Deutschland, bei der Verleihung des von der "Ärzte Zeitung" gestifteten Preises auf der Medica.

Die Publikation zum Galenus-von-Pergamon-Preis 2005, die der gedruckten "Ärzte Zeitung" heute beiliegt, informiert auch über die Entwicklung des innovativen Medikamentes, über die Therapie-Erfolge damit und über den Galenus-Preis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »