Ärzte Zeitung, 25.07.2007

Leukämierate um Atomwerke erhöht

OXFORD (dpa). Eine mathematische Auswertung von 17 Studien aus sieben Ländern hat bestätigt: Bei Kindern bis neun Jahre ist nahe Atomkraftwerken die Leukämierate um 14 bis 21 Prozent erhöht.

Das sei allerdings kein Beleg, dass die Meiler selbst die Ursache sind, betonen die Forscher (European Journal of Cancer Care 16, 2007, 355). So hätten Studien bei Nuklearanlagen keine erhöhte Reaktion des Organismus auf Strahlen gefunden. Zudem sei die Statistik schwierig, weil die Gegend um die Kraftwerke dünn besiedelt und die Patientenzahl klein ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »