Ärzte Zeitung, 10.10.2008

Neue Erkenntnisse zum Hodgkin-Lymphom

BERLIN (eb). In Tumorzellen bei Hodgkin-Lymphomen haben Björn Lamprecht und Dr. Stephan Mathas vom Max-Delbrück-Zentrum in Berlin Interleukin 21 nachgewiesen.

Dieses Zytokin des Immunsystems fördert das Wachstum der Krebszellen und hilft ihnen, dem Immunsystem zu entkommen (Blood 112, 2008, 3339). Bislang galt, dass IL-21 nur von T-Zellen produziert wird. Die Blockade von IL-21 könnte nach Ansicht der Forscher aus dem Labor von Professor Bernd Dörken zur Entwicklung neuer Therapien gegen das Lymphom führen.

www.mdc-berlin.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »