Ärzte Zeitung, 10.10.2008

Neue Erkenntnisse zum Hodgkin-Lymphom

BERLIN (eb). In Tumorzellen bei Hodgkin-Lymphomen haben Björn Lamprecht und Dr. Stephan Mathas vom Max-Delbrück-Zentrum in Berlin Interleukin 21 nachgewiesen.

Dieses Zytokin des Immunsystems fördert das Wachstum der Krebszellen und hilft ihnen, dem Immunsystem zu entkommen (Blood 112, 2008, 3339). Bislang galt, dass IL-21 nur von T-Zellen produziert wird. Die Blockade von IL-21 könnte nach Ansicht der Forscher aus dem Labor von Professor Bernd Dörken zur Entwicklung neuer Therapien gegen das Lymphom führen.

www.mdc-berlin.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »