Ärzte Zeitung, 27.05.2010

21 000 Menschen spendeten bisher Knochenmark

HAMBURG (dpa). Alle 45 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Leukämie, besonders häufig sind Kinder und Jugendliche betroffen. Daran erinnert die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Tag der Lebensspende, der jährlich zum Gründungstag des Vereins am 28. Mai begangen wird.

Bei der DKMS ließen sich bislang über 2,1 Millionen Menschen registrieren, 21 000 gaben in den vergangenen 19 Jahren als Spender einem Leukämiekranken eine neue Lebenschance. Für jeden fünften Patienten wird jedoch bislang kein geeigneter Knochenmarkspender gefunden.

Topics
Schlagworte
Lymphome/Leukämie (744)
Krankheiten
Leukämie (935)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »