Ärzte Zeitung, 19.11.2012

Osteoporose

Krebs schwächt Knochen bei Kindern

DÜSSELDORF. Kinder können krankheitsbedingte Schäden im Knochenaufbau, etwa nach Leukämietherapie, teilweise wieder aufholen, berichteten Radiologen auf einer Tagung der Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie (GPR) in Düsseldorf.

Im Vergleich zu gesunden Kindern bleibt aber meist ein Defizit.

Zum Nachweis diente nicht ein Röntgen-, sondern ein Sonografieverfahren: Der Schallkopf wird an der Ferse angesetzt und misst die Geschwindigkeit des Schalls durch den Knochen. (eb)

www.kinder-radiologie.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »