Ärzte Zeitung, 17.07.2013

Phase-III-Studie

Inhibition von PI3K-delta - Option bei CLL?

CHICAGO. In einer Phase-III-Studie wird derzeit untersucht, ob Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL), die Bendamustin plus Rituximab erhalten, von der zusätzlichen Inhibition der Phosphoinositide-3-Kinase (PI3K) delta profitieren (Eradat HA et al. ASCO 2013; #TPS7133).

In die Studie sollen 390 CLL-Patienten eingeschlossen werden, die innerhalb von 36 Monaten nach Abschluss der Erstlinientherapie einen Rückfall erlebt haben.

Alle Patienten erhalten 6 Zyklen Rituximab (Zyklus 1: 375 mg/m2 an Tag 1 und Zyklus 2-5: 500 mg/m2 an Tag 1; q4w) plus 6 Zyklen Bendamustin (70 mg/m2 an Tag 1 und 2; q4w) sowie im Verhältnis 1:1 randomisiert zusätzlich den oralen PI3K delta-Inhibitor Idelalisib (150 mg BID) oder Placebo.

Primärer Endpunkt ist das progressionsfreie Überleben. Sekundäre Endpunkte betreffen Tumorkontrollrate, Biomarker, Therapiesicherheit und gesundheitsökonomische Aspekte. In Deutschland ist Professor Michael J. Hallek von der Universitätsklinik in Köln an der Studie beteiligt. (db)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »