Forschung und Praxis, 30.07.2004

Paclitaxel wirkt wöchentlich besser

Die wöchentliche Applikation von Paclitaxel entpuppt sich bei Frauen mit fortgeschrittenem Mammakarzinom im Vergleich zu einer Therapie alle drei Wochen als besser wirksam. Ergeben hat dies eine Phase-III-Studie, in die insgesamt 735 Patientinnen aufgenommen wurden.

Patientinnen der einen Gruppe bekamen 175 mg / m2 Paclitaxel alle drei Wochen und die der anderen Gruppe wöchentlich 80 mg / m2. HER2-positive Patientinnen wurden zusätzlich mit Trastuzumab behandelt.

40 Prozent der Patientinnen, die Paclitaxel einmal wöchentlich bekamen, sprachen auf die Therapie an, im Gegensatz zu 28 Prozent mit der Therapie alle drei Wochen. Der Zeitraum bis zur Progression der Erkrankung war bei einmal wöchentlicher Applikation genauso verlängert (neun vs. fünf Monate) wie die Überlebenszeit (24 vs. 16 Monate). Die Zusatzmedikation mit Trastuzumab brachte keine signifikanten Vorteile. (otc)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »