Ärzte Zeitung, 04.08.2004

Bei Männern steigt Inzidenz von Brustkrebs

HOUSTON (ikr). Nicht nur Frauen, auch Männer erkranken offenbar immer häufiger an Brustkrebs. Nach Erhebungen des National Cancer Institute in den USA ist die Inzidenz dieser Tumorart bei Männern zwischen 1973 und 1998 signifikant gestiegen.

Wie die Wissenschaftler um Dr. Sharon H. Giordano aus Houston im US-Staat Texas berichten, ist die Inzidenz des Mamma-Karzinoms innerhalb von 25 Jahren von 0,86 auf 1,08 Erkrankungen pro 100 000 Männer gestiegen (Cancer 101, 2004, 51).

Ein weiteres Ergebnis: Männer sind zum Zeitpunkt der Diagnose im Durchschnitt älter als Frauen, und bei Männern mit Brustkrebs sind häufiger als bei Frauen auch die Lymphknoten bereits von Krebszellen befallen. Außerdem sind Männer häufiger Hormonrezeptor-positiv.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »