Ärzte Zeitung, 16.01.2006

Kylie Minogue weiter behandelt gegen Brustkrebs

SIDNEY (dpa). Der australische Pop-Star Kylie Minogue (37) wird nach einer Tumor-Operation vom Mai vergangenen Jahres weiter gegen Krebs behandelt. Das teilte ihr Sprecher am Samstag in Australien mit. Es gebe keinen Beweis dafür, daß der Brustkrebs endgültig besiegt sei.

Krebs noch nicht besiegt: Kylie Minogue. Foto: dpa

Minogues Sprecher widersprach damit einem Bericht der britischen Boulevardzeitung "Sun", wonach sich die Sängerin am 18. Dezember zum letzten Mal einer Therapie hatte unterziehen müssen.

"Am 21. Mai vergangenen Jahres hatte Kylies Chirurg mitgeteilt, daß die Operation an der linken Brust erfolgreich gewesen sei", sagte der Sprecher weiter. "Seitdem unterzieht sich Kylie weiteren Behandlungen, um eine Rückkehr des Krebses zu verhindern. Glücklicherweise können wir sagen, daß es bisher keinen Rückfall gegeben hat."

Ein Freund der Sängerin, der Journalist Ian "Molly", sagte dem britischen Fernsehen, die Behandlung sei ziemlich anstrengend gewesen. Aber jetzt sei sie auf einem guten Weg und komme wohl nach Hause. Kylie Minogue hatte die für Mai 2005 geplante Tour absagen müssen, als Brustkrebs diagnostiziert worden war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »