Ärzte Zeitung, 19.01.2006

Startschuß für Referenzzentrum in München

MÜNCHEN (sto). Das Klinikum Rechts der Isar in München wird Referenzzentrum für das Mammographie-Screening. Die Leitung übernimmt Professor Sylvia Heywang-Köbrunner. Bundesweit sind fünf solcher Referenzzentren geplant.

Referenzzentren sind bereits in Bremen, Münster und Wiesbaden in Betrieb. Das fünfte soll noch in diesem Jahr in Hamburg eröffnet werden.

München sei der richtige Standort für ein solches Referenzzentrum, zumal "von hier aus entscheidende Impulse für eine ständige Fortentwicklung des Screenings ausgehen werden, beispielsweise was die Evaluation der Programme angeht," sagte Jan Sebastian Graebe-Adelssen, Geschäftsführer der Kooperationsgemeinschaft Mammographie.

Aufgaben des Referenzzentrums sind unter anderem die Betreuung der Ärzte in den Screening-Einheiten, die Fortbildung der beteiligten Ärzte und Fachkräfte, die Weiterentwicklung der Qualitätssicherung des Programms und die Auswertung der Ergebnisse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »