Ärzte Zeitung, 05.05.2006

Fördert Therapie mit Mistel die Lebensqualität?

HEIDELBERG (eb). Trägt Misteltherapie dazu bei, daß sich Frauen mit Brustkrebs wohler fühlen? Das soll in einer Studie überprüft werden.

Die Ambulanz für Naturheilkunde und integrative Medizin der Uni-Frauenklinik Heidelberg bietet Brustkrebs-Patientinnen, die in einem fortgeschrittenen Krankheitsstadium sind, die Teilnahme an.

Untersucht wird, ob Therapie mit Mistelpräparaten die Lebensqualität bessert, Beschwerden verringert, eine depressive Stimmung lindert sowie Hormonwerte und Immunfaktoren positiv beeinflußt.

Tel.: 06221/56 377 04, Fax: 06221/ 56 54 33 oder E-Mail: frauenklinik. ambulanz.nhv@med.uni-heidelberg.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »