Ärzte Zeitung, 18.10.2007

Sind breite Hüften Zeichen für hohes Brustkrebsrisiko?

PORTLAND (ikr). Die Töchter von Müttern mit breiten, runden Hüften haben ein deutlich höheres Brustkrebsrisiko als andere Frauen. Das hat jetzt eine finnische Studie ergeben (Am J Hum Biol online). Die Forscher vermuten hormonelle Zusammenhänge.

Sie haben die Krankendaten von 6370 Frauen analysiert. 300 bekamen Brustkrebs. Frauen, deren Mütter eine breite Hüfte (mehr als 30 cm Abstand zwischen den beiden Spinae iliaca anterior superior) hatten, besaßen ein mehr als dreifach höheres Risiko für Brustkrebs als Frauen mit schmalerer Hüfte. Eine breite Hüfte sei ein Marker für hohe Sexualhormon-Spiegel, meinen die Forscher. Frauen mit breiten Hüften hätten vermutlich schon in der Pubertät hohe Sexualhormon-Spiegel, aber auch danach. Dies beeinflusse bei einer Schwangerschaft die Brustentwicklung der Töchter ungünstig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »