Ärzte Zeitung, 30.04.2008

Screening wird im Südwesten gut angenommen

STUTTGART (mm). Das Angebot für Mammografie-Screening nehmen in Baden-Württemberg überdurchschnittlich viele Frauen in Anspruch. Im Bundesdurchschnitt nutzen lediglich 50 Prozent der eingeladenen Frauen das kostenlose Mammografie-Screening zur Früherkennung von Brustkrebs. Dagegen liegt die Quote für Baden-Württemberg über 60 Prozent, teilte der Landes-Ersatzkassenverband mit.

Im Südwesten bestehen zur Zeit 21 Mammografie-Einheiten. Weitere sind zur Zeit noch in Planung. Seit Dezember 2006 bietet Baden-Württemberg ein fast flächendeckendes Programm zur Früherkennung von Brustkrebs an. Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren können freiwillig am Früherkennungsprogramm teilnehmen. Alle Frauen dieser Altersgruppe werden im Abstand von zwei Jahren eingeladen.

In Deutschland erkranken jährlich etwa 57 000 Frauen neu an Brustkrebs. 17 500 Frauen sterben jährlich an den Folgen der Erkrankung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »