Ärzte Zeitung, 02.12.2008

Neues Verfahren zur Mammografie effektiv

CHICAGO (ars). Mit Positronen- Emissions-Mammografie wurden in einer Studie 176 von 189 Brusttumoren identifiziert.

Mit dieser Sensitivität sei sie besser als die MRT, falsch positive Ergebnisse seien seltener, berichteten Forscher beim Radiologen-Kongress in Chicago. Selbst dichtes Drüsengewebe oder Hormonstatus beeinträchtigten die Resultate nicht. Die PEM sei eine Option bei unklarem MRT-Befund oder Frauen mit Implantaten oder Metall im Körper.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »