Ärzte Zeitung, 22.04.2009

Walnüsse beugen bei Mäusen Brustkrebs vor

DENVER (ob). Konsum von Walnüssen beugt - zumindest bei Mäusen - Brustkrebs vor. Ein US-Forscherteam um Dr. Elaine Hardman präsentierte jetzt auf einem Krebskongress in Denver Daten, wonach bei transgenen Mäusen, die normalerweise alle nach sechs Monaten Brustkrebs entwickeln, die Krebsrate bei mit Walnüssen gefütterten Tieren um 50 Prozent reduziert war. Bei Mäusen mit manifestem Krebs führte der Walnuss-Verzehr zu einer starken Verzögerung des Tumorwachstums.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »