Ärzte Zeitung, 25.03.2010

Reiche Frauen mit Brustkrebs leben länger

BARCELONA (ikr). Frauen mit Brustkrebs haben bei geringem sozioökonomischen Status offenbar nicht nur eine schlechtere Prognose als bessergestellte Frauen, weil die Krankheit später diagnostiziert wird.

In einer aktuellen Studie mit mehr als 127 000 Frauen war die Sterberate innerhalb von zehn Jahren nach der Brustkrebsdiagnose bei denjenigen mit dem niedrigsten sozioökonomischen Status signifikant um 20 Prozent höher als bei den wohlhabendsten Frauen.

Das Ergebnis war unabhängig von Faktoren wie Alter, Tumorstadium und Therapie. Die Daten wurden aus Anlass der Europäischen Brustkrebskonferenz vorgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »