Ärzte Zeitung, 25.01.2011

Infos für Jugendliche mit an Brustkrebs erkrankten Müttern

NEU-ISENBURG (eb). Die neue Website www.mum-hat-brustkrebs.de richtet sich explizit an Jugendliche, deren Mutter an Brustkrebs erkrankt ist.

Wie bei der bereits bekannten Website www.mamazone.de geht es auch um Wissen, Verstehen und Begreifen. Das Thema wird hier jedoch nicht nur wissenschaftlich und faktenreich abgehandelt.

Söhne und Töchter von Frauen mit Brustkrebs beschreiben aus eigener Erfahrung, wie sie die Krankheit ihrer Mutter erlebt, erlitten und verarbeitet haben.

Es ist eine Website von Jugendlichen für Jugendliche. Die Texte wurden größtenteils von zwei Jungredakteurinnen der Schülerzeitschrift "Blickwechsel" aus Hamburg geschrieben.

Denn es war wichtig, den O-Ton, die Sprache der Jugendlichen zu treffen und nicht nur aus erwachsener Perspektive über Brustkrebs zu schreiben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »