Ärzte Zeitung, 23.04.2011

Zulassung beantragt für Lapatinib plus Paclitaxel

NEU-ISENBURG (eb). Das Unternehmen GlaxoSmithKline (GSK) hat die Zulassung für Tyverb® (Lapatinib) in Kombination mit Paclitaxel bei der europäischen Arzneimittel-Zulassungsbehörde EMA eingereicht.

Der Antrag umfasst die Indikation von metastasiertem Brustkrebs, deren Tumore ErbB2 (HER2) überexprimieren.

Lapatinib in Kombination mit Capecitabin ist weltweit zugelassen zur Behandlung von Patientinnen mit fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs. Einschränkung: Die Tumoren überexprimieren ErbB2 (HER2) und die vorangegangene Therapie schloss Anthrazykline und Taxane sowie in der metastasierten Situation Trastuzumab ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »