Ärzte Zeitung, 05.05.2011

Mammografie in Sachsen populär

DRESDEN (tt). In Sachsen haben im vergangenen Jahr 63 Prozent der berechtigten Frauen das kostenlose Mammografie-Screening in Anspruch genommen.

Die Teilnahmequote ist im Freistaat damit höher als im Bundesschnitt, wo 53 Prozent der Frauen teilnehmen, erklärte das Ministerium. In Sachsen sind Frauen im Alter zwischen 50 und 70 Jahren berechtigt, sich kostenlos screenen zu lassen.

Die Brustkrebs-Vorsorge werde inzwischen flächendeckend angeboten, so Sozialministerin Christine Clauß (CDU). An 18 Standorten und mit vier mobilen Einheiten werde "eine Untersuchung auf hohem technischen Niveau" angeboten.

Für Diskussionen bei Kassenvertretern sorgt die sächsische Politik zur Mammografie-Versorgung trotzdem. Sie monieren, dass das sächsische Kommunale Kernmelderegister übermäßig Gebühren verlange für die Bereitstellung von Adressdaten der anspruchsberechtigten Frauen.

Topics
Schlagworte
Mamma-Karzinom (1375)
Krankheiten
Mamma-Karzinom (2402)
Personen
Christine Clauß (90)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »