Ärzte Zeitung, 05.05.2011

Mammografie in Sachsen populär

DRESDEN (tt). In Sachsen haben im vergangenen Jahr 63 Prozent der berechtigten Frauen das kostenlose Mammografie-Screening in Anspruch genommen.

Die Teilnahmequote ist im Freistaat damit höher als im Bundesschnitt, wo 53 Prozent der Frauen teilnehmen, erklärte das Ministerium. In Sachsen sind Frauen im Alter zwischen 50 und 70 Jahren berechtigt, sich kostenlos screenen zu lassen.

Die Brustkrebs-Vorsorge werde inzwischen flächendeckend angeboten, so Sozialministerin Christine Clauß (CDU). An 18 Standorten und mit vier mobilen Einheiten werde "eine Untersuchung auf hohem technischen Niveau" angeboten.

Für Diskussionen bei Kassenvertretern sorgt die sächsische Politik zur Mammografie-Versorgung trotzdem. Sie monieren, dass das sächsische Kommunale Kernmelderegister übermäßig Gebühren verlange für die Bereitstellung von Adressdaten der anspruchsberechtigten Frauen.

Topics
Schlagworte
Mamma-Karzinom (1395)
Krankheiten
Mamma-Karzinom (2447)
Personen
Christine Clauß (90)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »