Ärzte Zeitung, 17.05.2012

microRNA steuert Resistenz bei Brustkrebs

NEU-ISENBURG (eb). Resistenzen gegen Medikamente sind der Hauptgrund dafür, dass Brustkrebs bei vielen Patientinnen nicht wirksam bekämpft werden kann.

Wissenschaftlern um Privatdozent Stefan Wiemann aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum ist es nun gelungen, Tamoxifen-resistente Brustkrebszellen mithilfe eines winzigen RNA-Moleküls wieder empfindlich für das Medikament zu machen (Oncogene 2012, online 16. April).

Die RNA-Schnipsel unterdrücken die Bildung eines Proteins, das Krebswachstum fördert. Hinweise darauf, dass sie auch klinisch bedeutsam sind, liefern Gewebeproben von Brusttumoren.

Topics
Schlagworte
Mamma-Karzinom (1388)
Krankheiten
Mamma-Karzinom (2429)
Wirkstoffe
Tamoxifen (198)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »