Dienstag, 28. April 2015
Ärzte Zeitung, 29.01.2013

Brusterhaltende Op geht mit Überlebensvorteil einher

DURHAM. Die brusterhaltende Op bei Mammakarzinom plus Radiatio hat bessere Überlebensraten als die Mastektomie. US-Forscher hatten 112.154 Brustkrebsfälle von 1990 bis 2004 ausgewertet (Cancer 2013, online 28. Januar). Der Vorteil gilt für alle Brustkrebsformen und Altersgruppen. Am stärksten profitierten Frauen über 50 mit hormonsensitiven Tumoren: Ihr Sterberisiko im Studienzeitraum war bei Lumpektomie um 14 Prozent reduziert. (ars)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Bei Schlafstörungen: Meditieren - das Schäfchenzählen für Fortgeschrittene

Ein kurzes Meditationsprogramm kann den Schlaf bei älteren Menschen deutlich verbessern. Wer sich auf Körper- und Sinneswahrnehmungen konzentriert statt zu grübeln, ist nachts seltener wach und tagsüber fitter. mehr »

Thema auf dem Ärztetag: Die Bundesärztekammer soll abspecken

Am 12. Mai beginnt der 118. Ärztetag: Dabei soll es auch eine Debatte um eine "Verschlankung der Strukturen" der Bundesärztekammer gehen. Das hat BÄK-Chef Professor Frank Ulrich Montgomery angekündigt. Und es stehen noch weitere strittige Themen auf der Agenda. mehr »

Ab 2023: Deutschland wird weniger

Die starke Zuwanderung nach Deutschland ändert nichts am generellen Trend: Es wird mehr gestorben als geboren. mehr »