Ärzte Zeitung, 11.10.2010

Spende kommt Patienten mit Nierenkrebs zugute

BERLIN (eb). Das Unternehmen Pfizer Oncology hat 20 000 Euro an die Patientenorganisation "Das Lebenshaus e.V." gespendet. Der Betrag ist gedacht, Nierenkrebspatienten auf das Arzt-Gespräch vorzubereiten. Übergeben wurde der Scheck kürzlich auf dem Kongress der Gesellschaften für Hämatologie und Onkologie (DGHO) in Berlin.

Die Spende gehört zur Aktion "Mehr Zeit gewinnen - für Patienten mit Nierenkrebs": Zum Weltnierentag 2010 bildeten Pfizer-Mitarbeiter auf dem Potsdamer Platz symbolisch eine "lebende Uhr", um auf die Lage der Patienten aufmerksam zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »