Ärzte Zeitung, 11.10.2010

Spende kommt Patienten mit Nierenkrebs zugute

BERLIN (eb). Das Unternehmen Pfizer Oncology hat 20 000 Euro an die Patientenorganisation "Das Lebenshaus e.V." gespendet. Der Betrag ist gedacht, Nierenkrebspatienten auf das Arzt-Gespräch vorzubereiten. Übergeben wurde der Scheck kürzlich auf dem Kongress der Gesellschaften für Hämatologie und Onkologie (DGHO) in Berlin.

Die Spende gehört zur Aktion "Mehr Zeit gewinnen - für Patienten mit Nierenkrebs": Zum Weltnierentag 2010 bildeten Pfizer-Mitarbeiter auf dem Potsdamer Platz symbolisch eine "lebende Uhr", um auf die Lage der Patienten aufmerksam zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »