Ärzte Zeitung, 19.12.2011

Biomarker für endemische Nephropathie

ZAGREB (ple). Zwischen Tumoren der oberen Harnwege und dem Verzehr von Aristolochiasäure-haltigen Nahrungsmitteln bei Patienten mit Balkan-Nephropathie gibt es einen kausalen Zusammenhang.

Das bestätigen Nephrologen aus Kroatien und den USA durch eine Untersuchung des Gewebes von 67 Patienten herausgefunden (Kidney Intern 2011; online 9. November).

Die Patienten stammen aus Regionen, in denen die Balkan-Nephropathie endemisch ist. Bei Patienten aus anderen Regionen gab es den Zusammenhang nicht.

Die Wissenschaftler entdeckten zudem DNA-Biomarker für die endemische Nephropathie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »