Ärzte Zeitung, 19.05.2008

Krebsrisiko - da lohnt ein Blick auf die Zähne

PHILADELPHIA (hub). Die Frage nach der Zahngesundheit könnte auf das Krebsrisiko schließen lassen.

Das zumindest legt eine US-Studie nahe, in der bei Patienten mit Zahnverlust durch Parodontitis eine im Vergleich zu Zahngesunden erhöhte Krebsrate gefunden wurde. Das teilt die US-Krebsforschungsgesellschaft mit.

Bei den in der Studie untersuchten 5000 Krebspatienten und über 10 000 Kontrollpersonen ergab sich: Bei chronischer Entzündung des Zahnhalteapparates war das Risiko für Speiseröhrenkrebs um 136 Prozent, für Kopfhals-Tumoren um 68 und für Lungenkrebs um 54 Prozent erhöht. Der Zusammenhang war unabhängig vom Rauchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »