Ärzte Zeitung, 19.05.2008

Krebsrisiko - da lohnt ein Blick auf die Zähne

PHILADELPHIA (hub). Die Frage nach der Zahngesundheit könnte auf das Krebsrisiko schließen lassen.

Das zumindest legt eine US-Studie nahe, in der bei Patienten mit Zahnverlust durch Parodontitis eine im Vergleich zu Zahngesunden erhöhte Krebsrate gefunden wurde. Das teilt die US-Krebsforschungsgesellschaft mit.

Bei den in der Studie untersuchten 5000 Krebspatienten und über 10 000 Kontrollpersonen ergab sich: Bei chronischer Entzündung des Zahnhalteapparates war das Risiko für Speiseröhrenkrebs um 136 Prozent, für Kopfhals-Tumoren um 68 und für Lungenkrebs um 54 Prozent erhöht. Der Zusammenhang war unabhängig vom Rauchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »