Ärzte Zeitung, 19.05.2008

Krebsrisiko - da lohnt ein Blick auf die Zähne

PHILADELPHIA (hub). Die Frage nach der Zahngesundheit könnte auf das Krebsrisiko schließen lassen.

Das zumindest legt eine US-Studie nahe, in der bei Patienten mit Zahnverlust durch Parodontitis eine im Vergleich zu Zahngesunden erhöhte Krebsrate gefunden wurde. Das teilt die US-Krebsforschungsgesellschaft mit.

Bei den in der Studie untersuchten 5000 Krebspatienten und über 10 000 Kontrollpersonen ergab sich: Bei chronischer Entzündung des Zahnhalteapparates war das Risiko für Speiseröhrenkrebs um 136 Prozent, für Kopfhals-Tumoren um 68 und für Lungenkrebs um 54 Prozent erhöht. Der Zusammenhang war unabhängig vom Rauchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »