Ärzte Zeitung, 03.06.2009

Mit Radiofrequenz gegen Barrett-Ösophagus

CHAPEL HILL(hub). Die Radiofrequenzinduzierte Thermotherapie (RFITT) ist eine geeignete Methode, Zellen bei Barrett-Ösophagus abzutragen. Das hat eine Studie mit 127 Patienten ergeben, die entweder per RFITT oder Scheineingriff (Sham) behandelt wurden.

In der RFITT-Gruppe verschwanden bei 77 Prozent der Patienten intestinale Metaplasien, in der Sham-Gruppe bei 2,3 Prozent. Auch die Krankheitsprogression war mit 4 versus 16 Prozent verschieden (NEJM 360, 2009, 2277).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »