Ärzte Zeitung, 03.06.2009

Mit Radiofrequenz gegen Barrett-Ösophagus

CHAPEL HILL(hub). Die Radiofrequenzinduzierte Thermotherapie (RFITT) ist eine geeignete Methode, Zellen bei Barrett-Ösophagus abzutragen. Das hat eine Studie mit 127 Patienten ergeben, die entweder per RFITT oder Scheineingriff (Sham) behandelt wurden.

In der RFITT-Gruppe verschwanden bei 77 Prozent der Patienten intestinale Metaplasien, in der Sham-Gruppe bei 2,3 Prozent. Auch die Krankheitsprogression war mit 4 versus 16 Prozent verschieden (NEJM 360, 2009, 2277).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »