Ärzte Zeitung, 12.07.2004

INTERVIEW

"Die Studienergebnisse sind ein erster Schritt"

In zwei Phase-III-Studien hat die Kombinationstherapie von Docetaxel (Taxotere®) mit Prednison oder mit Estramustin erstmals die Überlebenszeit von Männern mit metastasiertem und Hormon-insensitivem Prostatakarzinom verlängern können. Einen der Studienleiter, Professor Daniel P. Petrylak von der Columbia University in New York, hat Thomas Meißner von der "Ärzte Zeitung" um eine Bewertung der Ergebnisse gebeten.

Ärzte Zeitung: Herr Professor Petrylak, manche sprechen bei diesen Studien von einem Durchbruch. Wie beurteilen Sie das?

Petrylak: Diese Ergebnisse sind ein erster Schritt. Wir sollten bedenken, daß der Überlebensvorteil von im Median zwei Monaten bei schwer kranken Patienten erzielt worden ist. In dieser Beziehung kann man von einem großen Tag in der Prostatakarzinom-Forschung sprechen.

Ärzte Zeitung: Zwei- bis zweieinhalb Monate Überlebensvorteil - das erscheint nicht viel ...

Petrylak: Es muß berücksichtigt werden, daß wir in der Docetaxel/Estramustin-Studie ein Cross-over-Design hatten, was den Überlebensvorteil etwas vermindert haben dürfte. Außerdem: Zwei oder drei Monate, dies ist die Zeit, in der ein Patient die Hochzeit seiner Tochter oder Enkelin erleben kann oder den Sohn seinen Studienabschluß machen sieht.

Einer meiner Patienten hatte erhebliche Knochenschmerzen zu Therapiebeginn. Zwei Monate später konnte er seinen normalen Alltagsaktivitäten wieder nachgehen - er hat noch fünf Jahre gelebt.

Ärzte Zeitung: Warum haben Sie gerade das Medikament Estramustin als Kombinationspartner von Docetaxel gewählt?

Petrylak: Daten aus den 90er Jahren mit Paclitaxel allein zeigten sehr geringe Aktivität, jedoch gab es synergistische Effekte von Taxanen mit Estramustin. Die Ergebnisse von Phase-I- und Phase-II-Studien waren sehr ermutigend.

Ärzte Zeitung: Aber ist in Anbetracht der thromboembolischen und gastrointestinalen unerwünschten Wirkungen von Estramustin diese Substanz gerade für die Behandlung von älteren Männer wirklich geeignet?

Petrylak: Bei älteren Männern sicherlich nicht. Einem Mann im vierten oder fünften Lebensjahrzehnt sollten wir jedoch jede Überlebenschance bieten.

Ärzte Zeitung: Warum hat sich die Behörde FDA in den USA für die Zulassung der Kombination des Taxans Docetaxel mit Prednison entschieden?

Petrylak: Bei der TAX327-Studie, in der die Kombination geprüft wurde, handelte es sich um eine Zulassungsstudie.

Lesen Sie dazu auch:
Taxan-Therapie verlängert das Leben von Männern mit Prostata-Ca

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Ein klares Signal zum Weitermachen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »