Ärzte Zeitung, 10.10.2008

Intensiver Ultraschall gegen Prostatakarzinom

STUTTGART (eb). Hochintensiver fokussierter Ultraschall (HIFU) ist eine Therapie-Option bei lokalisiertem Prostata-Karzinom. Aufgrund der Ergebnisse einer Studie beträgt die Überlebensrate nach acht Jahren 83 Prozent (Eur Urol 53, 2008, 1194).

Als Primärtherapie geeignet sei die Therapie für Patienten über 70 Jahre im Stadium T1-T2 NOMO, mit einem PSA-Wert unter 15 ng/ml sowie einem Drüsenvolumen unter 40 ml, wenn die Patienten eine Operation ablehnen oder Gegenanzeigen bestehen, hieß es bei einem Symposion in Stuttgart.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »