Ärzte Zeitung, 23.02.2009

Screening nicht nötig bei Älteren mit wenig PSA?

BALTIMORE (ars). Kann für Männer über 75 Jahre und PSA unter 3 ng/ml das Screening ausgesetzt werden? Eine erhöhte Gefahr tödlich verlaufender Prostata-Karzinome hätten sie dadurch nicht zu befürchten. Das ergab eine US-Studie mit 850 Männern, ein Teil (122) mit diesen Tumoren, die übrigen ohne (Journal of Urology 181, 2009).

Im Gegensatz dazu nahm bei Männern jeden Alters die Sterberate ab 3 ng/ml mit steigendem PSA-Wert kontinuierlich zu. Die Forscher verweisen darauf, dass das Einsparen von Tests und Therapie bei Männern über 75 und mit niedrigem PSA eine erhebliche Kostensenkung bedeuten würde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »