Ärzte Zeitung, 06.01.2010

Prostata-Ca: Pausen bei Androgenblockade

MALMÖ (ars). Eine intermittierende Androgenblockade ist für Patienten mit Prostatakarzinom vorteilhafter als die kontinuierliche Therapie.

Die Wirksamkeit ist ähnlich, Lebensqualität und Verträglichkeit sind besser, wie schwedische Autoren bei systematischer Durchsicht der Literatur aus den letzten zehn Jahren herausfanden. (European Urology 57, 2010, 49). In den Therapiepausen erholt sich besonders die sexuelle Potenz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »