Ärzte Zeitung, 02.12.2010

Plagiatsvorwürfe: Charité zieht Festschrift zurück

NEU-ISENBURG (eb). Die Berliner Charité hat ihre Festschrift zum 300-jährigen Jubiläum zurückgerufen. Laut Medienberichten habe das Buch "300 Jahre Charité - im Spiegel ihrer Institute" etliche Plagiate aufgewiesen. Als Hauptautoren werden der Charité-Vorstandschef Professor Karl Einhäupl sowie die Mediziner Professor Detlev Ganten und Dr. Jakob Hein genannt. Der Journalist Falko Hennig hatte als Mitautor Texte ohne Quellenangabe übernommen. Die Charité entschuldigte sich auf ihrer Webseite für die "Urheberrechtsverletzungen und bei den geschädigten Originalautoren."

[03.12.2010, 10:43:16]
Marion Knorr 
Plagiate zum 300tsten
Kurz und knapp: wie blöd kann man sein? Peinlich!

Marion Knorr, Politologin/Palliativ Care Krankenschwester zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »