Ärzte Zeitung, 11.11.2011

Sonde erleichtert gezielte Biopsien bei Prostatakrebs

NEU-ISENBURG (eb). Mit dem Ziel, Biopsien bei Prostatakrebs effizienter zu gestalten, haben französische Forscher im Rahmen des Programms "Prostafluo" eine neue Bildsonde entwickelt.

Diese ermöglicht eine Kombination von optischer molekularer Bildgebung und Ultraschallbildgebung, wie die Französische Botschaft in Deutschland mitgeteilt hat.

Die Sonde ist mit einem Laser und optischen Fasern ausgestattet. Dem Patienten werden Indikatoren injiziert, die sich an die Tumorzellen heften. Der Laser lässt die Indikatoren fluoreszieren, über die optischen Fasern wird die Fluoreszenz von einem Sensor erfasst.

Diagnose mit nur einer Biopsie

Durch diese Lokalisierung kann das Biopsie-Instrument direkt zu den Tumorzellen in der Prostata geleitet werden. Die Ultraschallbilder geben somit Auskunft über die morphologischen Daten, das optische System ermöglicht die Lokalisierung des Tumors.

Mit der neuen Sonde könnte die Diagnose mit nur einer Biopsie erstellt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »