Ärzte Zeitung, 02.02.2009

Angiogenese-Hemmer gegen Glioblastome

Roche Pharma hat Bevacizumab (Avastin®) zur Therapie von Patienten mit vorbehandeltem Glioblastom eingereicht. Das hat das Unternehmen mitgeteilt.

Der Antrag werde durch Daten einer Phase-II-Studie gestützt, in der Patienten mit vorbehandeltem Glioblastom den Angiogenese-Hemmer als Einzelsubstanz oder kombiniert mit Irinotecan erhielten. Nach sechs Monaten betrug die progressionsfreie Überlebensrate mit der Monotherapie 43 Prozent, mit der Kombitherapie 50 Prozent. Das Gesamtüberleben lag bei 9,3 versus 8,8 Monaten. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »