Ärzte Zeitung, 10.03.2009

Bestrahlung mindert Gehirnleistung nicht

MANNHEIM (eb). Kann die Bestrahlung des Schädels die Hirnleistungsfähigkeit beeinträchtigen? Forscher an der Uni-Strahlenklinik Mannheim haben in einer von der Dietmar-Hopp-Stiftung geförderten Studie jetzt nachgewiesen, dass diese Sorge nicht berechtigt ist.

In ihrer Studie hat eine Forschergruppe um Professor Frederick Wenz mehrere Teilfunktionen der Hirnleistungsfähigkeit vor, während und nach der Bestrahlung des Schädels ermittelt. Die Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass das gesunde Gehirn die Bestrahlung ohne Beeinträchtigung toleriert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »