Ärzte Zeitung, 18.10.2012

Neuroblastome

Protein induziert das Tumor-Wachstum

HEIDELBERG (eb). Erfolg in der Erforschung von Neuroblastomen: Wissenschaftler haben einen Ansatzpunkt für eine Behandlung gefunden.

Das Neuroblastom ist der häufigste solide Tumor des Kindesalters und für rund 15 Prozent aller Krebstodesfälle im Kindesalter verantwortlich. Daher hat die Suche nach Ansatzpunkten für neue Behandlungsstrategien der Neuroblastome eine hohe Relevanz.

Einem internationalen Forscherteam um Professor Johannes H. Schulte aus dem Nationalen Genomforschungsnetz (NGFN) ist es nun gelungen, einen solchen Ansatzpunkt zu finden.

Das Team konnte die krebsfördernde Wirkung des Proteins LIN28B bei der Neuroblastom-Entstehung nachweisen (Nat Genet. 2012, online 7. Oktober).

Eine onkogene Wirkung von LIN28B wird schon seit längerem diskutiert, war bisher jedoch nicht nachgewiesen, teilt das NGFN mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »