Ärzte Zeitung, 26.04.2004

KOMMENTAR

Ultraschall macht auch bei Ileus Sinn

Von Gabriele Wagner

Ultraschall bei Verdacht auf mechanischen Ileus - bringt das denn was? Ja, sagen Kollegen aus Italien, die eine Studie mit Patienten gemacht haben, bei denen klinisch der Verdacht auf Obstruktion bestand. Die Ärzte identifizierten sonographisch sicher diejenigen, die einen hochgradigen mechanischen Ileus mit der Gefahr einer Darmwandgangrän hatten.

Die Sonographie bei Verdacht auf mechanischen Ileus ist nach dem Ergebnis der Studie also aussagekräftig, und sie ist wichtig. Denn betroffen sind oft alte Menschen, die nach Operationen Briden haben. Gerade alte Patienten haben häufig trotz eines hochgradigen Ileus nur mäßig starke Schmerzen. Sonographisch können sie erkannt werden. Andere Patienten dagegen können sehr starke Schmerzen, aber nur einen beginnenden Ileus haben, bei dem eventuell eine konservative Therapie hilft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »