Ärzte Zeitung, 13.03.2006

Online-Liste mit etwa 2500 Ärzten, die koloskopieren

FRANKFURT AM MAIN (ner). Bürger, die an der Darmkrebs-Vorsorge teilnehmen wollen, können sich im Internet einen Spezialisten mit Abrechnungsgenehmigung für die Vorsorge-Koloskopie suchen. Berechtigte Ärzte haben die Möglichkeit, sich dort kostenlos listen zu lassen.

Unter www.darmspezialisten.de werden derzeit etwa 2500 zur Koloskopie berechtigte Ärzte im gesamten Bundesgebiet gelistet. Die Arztsuche ist zum Beispiel per Postleitzahl möglich. Die aufgeführten Ärzte werden mit Adresse und Kontaktdaten inklusive Routenplaner, Fach- und Spezialgebieten aufgeführt (kostenloser Grundeintrag).

Die Seite wird nach Angaben des Unternehmens dbp Kommunikation oHG zweimal pro Jahr aktualisiert. Wer möchte, bekommt für 49 Euro monatlich eine standardisierte Aktions-Homepage erstellt, eine Powerpoint-Präsentation für Patienten-Informationsveranstaltungen sowie Poster und weiteres Informationsmaterial für die Praxis.

Zudem werden auf der Web-Seite leicht verständliche Informationen zu Darmkrebs angeboten.

Lesen Sie dazu auch:
1,5 Millionen Beschäftigte erhalten kostenlose Stuhltests

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »