Ärzte Zeitung, 30.01.2008

Metaanalyse bestätigt Nutzen von Probiotikum

Saccharomyces untersucht

NEU-ISENBURG (stü). Kinder mit akuter infektiöser Diarrhoe profitieren von einer Therapie mit einem Saccharomyces-boulardii-Präparat. Das bestätigt eine aktuelle Metaanalyse.

In dieser Metaanalyse sind die Daten aus fünf Studien zu dem Saccharomyces-boulardii-Präparat Perenterol® mit insgesamt 619 Kindern und Jugendlichen im Alter von zwei Monaten bis zwölf Jahren berücksichtigt worden (Alimentary Pharmacology & Therapeutics 25, 2007, 257).

Das Probiotikum wurde von den Studienteilnehmern dabei in Dosierungen von täglich 250 mg bis 600 mg eingenommen. Die Auswertung ergab, dass die Dauer der Diarrhoe-Erkrankung mit dem Saccharomyces-boulardii-Präparat um 1,1 Tage kürzer war als bei Patienten aus den jeweiligen Kontrollgruppen.

Die Patienten der Kontrollgruppen machten keine Probiotikum-Therapie, oder sie hatten statt des Probiotikums ein Placebo bekommen. Die Häufigkeit wässriger Durchfälle, gemessen am dritten, sechsten und siebten Tag, war mit dem Saccharomyces-boulardii-Präparat signifikant geringer.

An akuter Diarrhoe sterben weltweit jährlich zwei Millionen Menschen. Kinder sind besonders gefährdet, da ihr Immunsystem noch nicht voll ausgebildet ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »