Ärzte Zeitung, 07.11.2008

Viel Vitamin D im Blut, weniger Polypen im Darm

BOSTON (ikr). Vitamin D schützt nicht nur die Knochen und das Herz, sondern nach dem Ergebnis einer Metaanalyse auch den Darm.

Forscher von der Harvard School of Public Health haben die Daten von 17 epidemiologischen Studien analysiert ("Cancer Epidemiology Biomarkers & Prevention" 17, 2008, 2958). Bei den Patienten mit den höchsten Serum-25-OH-Vitamin-D-Werten war das Risiko für kolorektale Adenome um 30 Prozent geringer als bei denen mit den niedrigsten Vitamin-D-Werten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »